Re:Re:Ich traue mich – Freiheit die ich meine

Startseite Foren Re:Re:Ich traue mich – Freiheit die ich meine

#33037
martinkopplow
Teilnehmer

Detlev Thamm schrieb:

Quote:
Nur ein Nachsatz zu neuen Mitgliedern, die keiner kannte. Verstehe ich nicht.

Hallo Detlev,

die Frage geht wahrscheinlich zum Teil an mich, zum anderen an Rudolf, oder? Hier liegt ein Missverständnis vor. Es war von neun (9) nicht von neuen die Rede.

In der Tat könnte ich sie gerade nicht alle aufzählen, und wenn es um Leute geht, die Mittags kommen, wegfliegen, nachmittags landen und gleich nach Hause fahren, dann – so habe ich den Eindruck gewonnen – ist der Anteil derer insbesondere in der Taifungruppe nicht unerheblich. Wenn sie nicht gerade fliegen wollen, sieht man sie fast nie. Das war gemeint, als ich schrieb, die Taifungruppe hätte sich verändert und sei nicht mehr so im Verein verwurzelt wie zu Zeiten ihrer Gründung. Das trifft nicht auf alle Taifunleute zu, aber viele neuere LSVD-Mitglieder kennen die Hälfte der Taifungruppe deshalb wahrscheinlich gar nicht, eine Beobachtung, die auch Rudolf gemacht zu haben scheint.

Das ist jetzt nicht als persönlicher Angriff oder sonstwie böse gemeint, es ist nur eine Beobachtung (subjektiv wie alle) beim Versuch, die aktuelle Situation zu verstehen. Wir haben ja gelegentlich die Diskussion über den Unterschied von Verein und Club, und was wir sein wollen, und an dieser Stelle sehe ich durchaus einen Trend, der in die Clubrichtung geht, und mit den bestehenden Strukturen auf der Großen Höhe m.E. nicht gut kompatibel ist.

Deine Darstellung ist natürlich aus einem ganz anderen Blickwinkel geschrieben. Wie kommt das, dass das so stark differiert? Kann sowas dadurch entstehen, dass seit vielen (!) Generationen von Vorständen nichtöffentliche Abmachungen geschlossen wurden, die dann sozusagen stillschweigend vererbt wurden, ohne genau definiert zu sein? Wenn alle von vorne herein wüssten, was Sache ist, kann doch sowas eigentlich gar nicht zu Überrschungen führen. In so fern sehe ich den Vorstand darin bestätigt, alles auf eine dokumentierte, nachprüfbare Basis zu stellen, und nach der Verhältnismäßigkeit zu fragen. Was da unterwegs passiert ist, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis, und überrascht mich auch ein wenig.

Jedenfalls liegt alles nicht an einer fehlenden Mähwerkeinweisung.

Martin

Edit: Missverständliche Formulierung (hoffentlich) präzisiert.

Beitrag geändert von: martinkopplow, am: 24/01/2013 11:14